Biographien Portal
Adam Smith Biografie

Adam Smith Biografie

Loading...

Adam Smith Biografie  Adam Smith (1723-1790) war ein schottischer Sozialphilosoph und Pionier der klassischen Wirtschaft. Er ist am besten für seine Arbeit “ The“ wealth of nations> “ bekannt, die einen Rahmen für die Grundlagen der Marktwirtschaft geschaffen hat. Obwohl er oft als Verfechter des Kapitalismus und der Laissez-faire-Ökonomie betrachtet wurde, war er sich auch der Beschränkungen des ungezügelten Kapitalismus bewusst und betrachtete seine wichtigste Arbeit als „Die Theorie der moralischen Gefühle“ . In dieser Arbeit hat Smith die Bedeutung des Mitgefühls für andere Menschen als Schlüsselelement der menschlichen Moral hervorgehoben. Er war ein guter Freund von David Hume und zusammen waren sie ein Schlüsselelement der schottischen Aufklärung.

Kurzbiographie von Adam Smith

Adam Smith wurde am 5. Juni 1723 in Kirkcaldy, Schottland geboren.

Nach seinem Studium an der Burgh School of Kirkcaldy besuchte er die University of Glasgow, um Moralphilosophie zu studieren. Er übertraf und erhielt ein Stipendium, um am Balliol College der Oxford University zu studieren. Allerdings war Smith in Oxford enttäuschend. Der Standard des Unterrichts beeindruckte ihn nicht. Er fand heraus, dass die meisten Lehrer wenig Interesse am Unterrichten hatten. In der Folge kehrte er nach Schottland zurück, wo er anfing, Vorlesungen in Edinburgh zu geben, bevor er eine Stelle an der Glasgow University übernahm. Ab 1751 war er Professor für Moralphilosophie an der Universität Glasgow. Seine Lehre und Vorträge wurden weithin bekannt und er zog Studenten aus ganz Europa an.

Um 1750 traf er den Philosophen David Hume. Sie hatten eine ähnliche Überzeugung über Freiheit, Redefreiheit und Philosophie. Es wurde eine wichtige persönliche und intellektuelle Freundschaft für Smith und spielte eine wichtige Rolle in seiner eigenen Moralphilosophie.

Im Jahr 1759 veröffentlichte er The“ theory of moral sentiments> . Daraus entstand die Idee, dass in menschlichen Beziehungen Sympathie für andere Menschen ein Schlüsselelement der Moral und des menschlichen Verhaltens ist.

Diese Konzentration auf Sympathie mag sich im Widerspruch zu seinen späteren Schriften über die Wirtschaftswissenschaften anhören, in denen betont wurde, wie egoistische Handlungen zum Guten beitragen können. Smith war sich jedoch bewusst, dass die Berücksichtigung des Wohlergehens anderer zu unserem eigenen Wohlbefinden beitrug. Außerdem haben verschiedene Aspekte des Lebens den Menschen unterschiedliche Seiten gezeigt. Wenn Sie beispielsweise eine Fabrik entwerfen, möchten Sie möglichst effiziente Entscheidungen treffen (z. B. Arbeitsteilung). Bei der Entscheidung über den Umgang mit den Armen wurde das menschliche Mitgefühl zu einem wichtigen Element der individuellen Entscheidung.

Adam Smith und Economics

Loading...

Nach der Moralphilosophie interessierte sich Smith mehr für das Thema politische Ökonomie. Seine Schriften konzentrierten sich auf den Wert der Arbeit. Dies war eine andere Herangehensweise an die damals gängige Philosophie des Merkantilismus. Merkantilismus deutete an, dass der Reichtum eines Landes von den Gold- und Silberreserven abhängt. Smith argumentierte, die Produktivität der Arbeit sei der Schlüsselfaktor.

Smith klärte einige bestehende ökonomische Ideen auf und trug dazu bei, das Konzept einer „unsichtbaren Hand“ in der Produktion zu popularisieren. Er erklärte, dass die Menschen, wenn sie ihre eigenen Eigeninteressen maximieren wollen, zu einem effizienten Ergebnis für die gesamte Gesellschaft führen würden. Dies deutete darauf hin, dass es keinen Konflikt zwischen dem Streben nach egoistischen Zielen und der gesamten Gesellschaft gab, die davon profitierte. Er brachte auch eine Theorie auf, wonach der freie Handel im Interesse aller wäre, selbst wenn billige Waren aus dem Ausland importiert werden sollten.

Obwohl Smith eine Rechtfertigung für die kapitalistische Gesellschaft und die Funktionsweise des Marktes darstellte, war sich Smith auch bewusst, dass Privatunternehmen am Ende Verbraucher ausbeuten könnten, wenn sie nicht überprüft würden. Insbesondere machte er sich Sorgen über das Wachstum der Monopolmacht. Er befürwortete auch die Einführung progressiver „gerechter“ Steuern, die den Reichen gegenüber den Armen proportional mehr abnahmen.

Außerhalb der Volkswirtschaften widersetzte sich Smith dem Imperialismus, der Sklaverei und der großen Ungleichheit.

Sein größtes Erbe lag vielleicht in der Entwicklung der modernen Wirtschaft. Später wurden seine Arbeiten von Ökonomen erweitert, die seine Modelle für Angebot und Nachfrage entwickelten, wie Walras (allgemeines Gleichgewicht) und Paul Samuelson (Angebot und Nachfrage in Löhnen und Renten). Smiths Arbeitstheorie wurde auch von Karl Marx während seiner Arbeit Capital verwendet . Smith war auch ein wichtiger Einfluss auf die Freihandelsbewegung des 19. Jahrhunderts und beschleunigte den Niedergang des Merkantilismus als vorherrschende Ideologie der politischen Ökonomie.

Smith ist am besten für seine Unterstützung der freien Märkte in Erinnerung, obwohl seine Arbeit darauf hindeutet, dass es komplizierter ist und es unfair wäre, ihn als ungezügelten Anhänger von Laissez-faire zu bezeichnen (keine staatliche Intervention).

Smith blieb unverheiratet und blieb bis zu ihrem Tod in der Nähe seiner Mutter. Er wurde als unansehnlich bezeichnet und war in der realen Welt eher abwesend. Er schenkte den äußeren Details oft wenig Beachtung und war in seiner eigenen Gedanken- und Ideenwelt gefangen.

Smiths Vater war ein starker Christ, aber in Oxford scheint Smith das Interesse an der christlichen Kirche verloren zu haben und behauptet, dass er als Deist (Glaube an den persönlichen Gott, ähnlich wie einige der Gründerväter der USA) interpretiert werden könnte.

Zitieren: Pettinger, Tejvan . “ Biografie von Adam Smith „, Oxford, UK. , 25th June 2009. Last updated 25 Feb 2018. www.biographyonline.net“ juni letzte aktualisierung am februar>

Der wesentliche Adam Smith
Adam Smith Biografie

The“ essential adam smith> bei Amazon

Verwandte Seiten

Adam Smith Biografie  Ber%C3%BChmte“ schottische leute> – einflussreiche Männer und Frauen, darunter Robert the Bruce, Alexander Fleming, John Logie Baird und William Wallace.

Loading...

Adam Smith Biografie  %C3%96konomen“ ber von adam smith und john maynard keynes bis milton friedman paul krugman.>

Adam Smith Biografie  Gro%C3%9Fe“ denker> – einflussreiche und aufschlussreiche Denker, die bedeutende Beiträge in den Bereichen Wissenschaft, Philosophie, Literatur und Geisteswissenschaften geleistet haben.

Adam Smith Biografie

Loading...

Add comment