Biographien Portal
Biografie George Orwell

Biografie George Orwell

Biografie George Orwell  George Orwell (25. Juni 1903 – 21. Januar 1950) hat sich als einer der einflussreichsten und zum Nachdenken anregenden Schriftsteller des zwanzigsten Jahrhunderts erwiesen. Seine relativ geringe Anzahl von Büchern hat zu heftiger literarischer und politischer Kritik geführt. Orwell war Sozialist, passte aber gleichzeitig nicht zu einer ordentlichen Ideologie. Er ist vor allem für seine Romane „1984“ und „Animal Farm“ bekannt, die beide vor den Gefahren eines totalitären Staates warnen. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg vollendet, berührten sie sich wegen zeitgenössischer Ängste vor dem wachsenden Einfluss staatlicher Kontrolle. Er war in erster Linie ein politischer Schriftsteller, aber für Orwell war es nicht das Ziel, einen bestimmten Standpunkt zu vertreten, sondern um zur Wahrheit zu gelangen. Offenlegung der Heuchelei und Ungerechtigkeit in der Gesellschaft.

Orwells frühes Leben

Orwell wurde am 25. Juni 1903 in Motihari, Bihar, Indien, als Eric Blair geboren. Kurz nach seiner Geburt wurde er von seiner Mutter nach Oxfordshire, England, gebracht. Seine Familie war finanziell arm, aber eine aufstrebende Familie aus der Mittelklasse. Orwell beschrieb es als „untere obere Mittelschicht“ – ein Spiegelbild der Bedeutung, die er den Engländern den Klassenetiketten zugefügt fühlte.

Da seine Familie sich keine Gebühren für eine ordentliche öffentliche Schule leisten konnte, wurde er in St Cyprian’s in Eastbourne ausgebildet, wo er als Vorläufer für ein Stipendium für öffentliche Schulen wie Eton diente. In einem späteren Aufsatz „So, so waren die Freuden“, verbrachte er seine Zeit in St. Cyprians vernichtend, als er feststellte, wie schwierig es war, in einer so gemeinen Umgebung glücklich zu sein. Mit 14 Jahren konnte er nach Eton ziehen, wo er aufgrund der stärkeren intellektuellen Stimulation bessere Erinnerungen hatte. Das Bewusstsein, viel ärmer zu sein als viele seiner Schulfreunde, blieb jedoch bestehen. Er verließ Eton mit festgehaltenen Werten der „Mittelschicht“ und gleichzeitig mit seiner sozialen Position als unbehaglich.

Nach der Schule konnte er sich keine Universität leisten, und weil Orwell keine bessere Wahl hatte, nahm er eine Anstellung beim birmanischen Staatsdienst an. Hier in Burma begann Orwell seine Unabhängigkeit von seiner privilegierten Erziehung zu behaupten. Offenbar erzählte Orwell später, wie er die lokale Bevölkerung verwurzelt und die imperiale Ideologie, die er vertrat, verachtete. Er trat 1927 von seinem Amt zurück. In einem Essay Shooting the Elephant beschreibt er die Gefühle zu Burma:

Theoretisch und heimlich war ich natürlich immer für die Burmesen und alle gegen die Unterdrücker, die Briten. (1) Was meinen Job angeht, hasste ich ihn bitterer, als ich vielleicht klarstellen kann. “ (1)

Es lag in der Natur von George Orwell, eine Situation aus der Sicht anderer Leute zu sehen. Er war unglücklich, die herkömmliche soziale Weisheit zu akzeptieren. Tatsächlich verachtete er seine bürgerliche Erziehung so sehr, dass er beschloss, Zeit als Trampel zu verbringen. Er wollte das Leben aus der Sicht der Rinne erleben. Seine lebhaften Erfahrungen sind in seinem Buch “ Down and out in Paris und London “ festgehalten. Orwell konnte nicht länger als „Champagner-Sozialist“ bezeichnet werden. Indem er mit den Ärmsten und Benachteiligten lebte, erhielt er einen einzigartigen Einblick in die praktische Arbeitsweise der Ideen der Arbeiterklasse und der Politik der Arbeiterklasse.

Der Weg zum Wigan Pier

In der Mitte der großen Depression unternahm Orwell eine weitere Erfahrung, als er nach Wigan reiste. eine Industriestadt in Lancashire, die die Auswirkungen von Massenarbeitslosigkeit und Armut voll erfasst. Orwell gab frei zu, dass er als kleines Kind erzogen wurde, um die Arbeiterklasse zu verachten. Er erzählt anschaulich, wie besessen er von der Vorstellung war, dass die Arbeiterklasse roch:

.” (2) „Aus der Ferne … ich konnte mich über ihre Leiden quälen, aber ich hasste sie immer noch und verachtete sie, als ich ihnen näher kam .“ (2)

Der Weg zum Wigan Pier bot einen durchdringenden Einblick in den Zustand der Arbeiterklasse. Es war auch ein Passionsrecht für Orwell, unter den Menschen zu leben, die er einmal aus der Ferne verachtet hatte. Die Straße zum Wigan Pier hatte unvermeidlich eine politische Botschaft, aber typisch für Orwell war es nicht alles auf der linken Seite. Zum Beispiel schmeichelte es der kommunistischen Partei nicht. Dies geschah trotz des Buches, das von einer überwiegend kommunistischen Organisation – dem Left Book Club – gefördert wurde.

Orwell und der spanische Bürgerkrieg

Es war im spanischen Bürgerkrieg, dass Orwell die kommunistischen Einflüsse wirklich verachtete. 1936 meldete sich Orwell freiwillig, um für die spanische Republik zu kämpfen, die zu dieser Zeit die faschistischen Kräfte von General Franco bekämpfte. Es war ein Konflikt, der die Nationen polarisierte. Zur Linken war der Krieg ein Symbol für eine echte sozialistische Revolution, die auf den Prinzipien der Gleichheit und Freiheit basierte. Für diese Ideale gingen viele internationale Freiwillige aus der ganzen Welt nach Spanien, um für die Republik zu kämpfen. Orwell befand sich im Herzen der sozialistischen Revolution in Barcelona. Er wurde einer anarchistischen – trotzkistischen Partei – POUM zugeteilt. Mehr als die meisten anderen linken Parteien glaubten sie an das Ideal einer echten marxistischen Revolution. Für die Mitglieder der POUM bestand der Krieg nicht nur darin, die faschistische Bedrohung zu bekämpfen, sondern auch eine sozialistische Revolution für die Arbeiterklasse zu erbringen. In seinem Buch “ Homage to Catalonia “ schreibt Orwell über seine Erfahrungen; er bemerkt die Ineffizienz, mit der die Spanier sogar Kriege geführt haben. Er war begeistert von der revolutionären Leidenschaft einiger seiner Parteimitglieder; Einer der überwältigenden Eindrücke war jedoch der von der stalinistisch unterstützten kommunistischen Partei wahrgenommene Verrat an der Republik.

Die Kommunisten standen nicht auf der äußersten Linken, sondern auf der extremen Rechten. ” (3) In der Realität sollte dies nicht überraschen, denn die Taktik der kommunistischen Parteien an anderen Orten “(3)

Unwillkürlich geriet er in einen Bürgerkrieg unter den Linken, als die Sowjetunion die kommunistische Partei gegen die trotzkistischen Fraktionen wie die POUM angriff. Am Ende entkam Orwell knapp, nachdem er in den Hals geschossen worden war. Er konnte nach England zurückkehren, hatte aber aus erster Hand erfahren, wie Revolutionen leicht verraten werden konnten; Ideen, die später sein wegweisendes Werk „ Animal Farm “ prägen würden.

Biografie George Orwell

Orwell bei der BBC

Während des Zweiten Weltkriegs wurde Orwell für den aktiven Dienst als untauglich erklärt. Er hat die Kriegsanstrengungen von Anfang an aktiv unterstützt. (Er wartete nicht auf die Sowjetunion wie einige Kommunisten.) Er begann auch für die linksgerichtete Zeitschrift „The Tribune“ zu schreiben, die mit der Linken der Labour Party in Verbindung stand. Orwell wurde zum Herausgeber ernannt und begeisterte sich für die Unterstützung der radikalen Labour-Regierung von 1945, die einen nationalen Gesundheitsdienst, einen Sozialstaat und die Verstaatlichung der wichtigsten Industrien implementierte. Orwell konzentrierte sich jedoch nicht nur auf Politik, sondern interessierte sich auch für das Leben der Arbeiterklasse und die englische Kultur. Seine kurzen Essays beschäftigten sich mit Aspekten des englischen Lebens von Fish & Chips bis hin zu den elf Regeln für die Zubereitung einer guten Tasse Tee.

Orwell bezeichnete sich selbst als säkularen Humanisten und könnte in seinen Schriften die organisierte Religion kritisieren. Er hatte jedoch eine Vorliebe für den sozialen und kulturellen Aspekt der Church of England und besuchte zeitweise die Gottesdienste.

Biografie George Orwell

Barnhill Jura

Er heiratete Eileen O’Shaughnessy 1936 und 1944 adoptierten sie ein drei Wochen altes Kind – Richard Horatio. Orwell war am Boden zerstört, als Eileen starb und versuchte, wieder zu heiraten – und suchte eine Mutter für seinen kleinen Sohn. Er bat mehrere Frauen um ihre Hand, und Sonia Branwell akzeptierte sie 1949 – trotz Orwells zunehmend schlechterem Gesundheitszustand. Orwell war ein starker Raucher und dies beeinträchtigte seine Lungen und verursachte Bronchialprobleme. In den letzten Jahren seines Lebens zog er auf eine abgelegene Farm auf der schottischen Insel Jura, um sich auf seine Schriften zu konzentrieren. Orwell starb am 21. Januar 1950. Sein Freund David Astor half ihm, auf dem Friedhof Sutton Courtenay in Oxfordshire begraben zu werden.

Die zwei großen Romane von Orwell waren “ Animal Farm “ und “ 1984 „. Animal Farm ist eine einfache Allegorie für Revolutionen, die schief gehen, hauptsächlich auf der russischen Revolution beruhend. 1984 ist ein dystopischer Albtraum über die Gefahren eines totalitären Staates, der die vollständige Kontrolle über seine Bürger erlangt.

Zitieren: Pettinger,“ tejvan> . „Biografie von George Orwell“, Oxford, www.biographyonline.net“ februar letzte aktualisierung am>

Artikel

Verweise

  1. George Orwell, „Einen Elefanten erschießen“, wählte George Orwell Schriften aus (1958), S.25
  2. George Orwell, „Straße zum Wigan Pier“ (Harmondswith) 1980, S.130
  3. George Orwell, Homage to Catalonia 1959, S.58

George Orwell – eine Sammlung von Aufsätzen

Biografie George Orwell

George“ orwell eine sammlung von aufs> bei Amazon.com

Animal Farm und 1984

Biografie George Orwell
Animal“ farm und> von George Orwell bei Amazon

George Orwell Ressourcen

Biografie George Orwell

Add comment