Biographien Portal
Biografie Thomas Jefferson

Biografie Thomas Jefferson

Thomas Jefferson (13. April 1743 – 4. Juli 1826) war ein führender Gründervater der Vereinigten Staaten, der Autor der Unabhängigkeitserklärung (1776) und diente als dritter Präsident der USA (1801–1809). Jefferson war ein engagierter Republikaner und argumentierte leidenschaftlich für Freiheit, Demokratie und Machtverteilung. Jefferson schrieb auch das Statut für die Religionsfreiheit im Jahr 1777 – es wurde 1786 vom Bundesstaat Virginia angenommen. Jefferson war auch ein bekannter Polymath mit weitreichenden Interessen von Architektur bis Gartenarbeit, Philosophie, Literatur und Bildung. Obwohl Jefferson selbst Sklavenhalter war, versuchte er, ein Gesetz (1800) einzuführen, um die Sklaverei in allen westlichen Gebieten zu beenden. Als Präsident unterzeichnete er ein Gesetz über ein Verbot der Einfuhr von Sklaven in die USA (1807).

Jeffersons Kindheit

Jefferson wurde in Shadwell, Goochland County, Virginia, als Sohn einer wohlhabenden Familie geboren. Sein Vater, Peter Jefferson, war Landbesitzer und Sklavenhalter in Virginia. Als sein Vater später im Jahr 1745 starb, erbte Jefferson 5.000 Hektar, einschließlich Monticello. Biografie Thomas Jefferson  Als junges Kind war Thomas Jefferson ein begeisterter Schüler, der häufig bis zu 15 Stunden am Tag mit dem Lernen verbrachte. Er sollte ein lebenslanges Interesse am Lesen haben. Er hatte sowohl einen ausgeprägten Verstand als auch ein breites Spektrum an Interessen. Seine Interessen reichten von Philosophie und Architektur bis zu den Naturwissenschaften. Im Alter von 16 Jahren trat er in Williamsburg in das College of William und Mary ein und zwei Jahre später machte er seinen Abschluss mit den höchsten Auszeichnungen. Nachdem er das College verlassen hatte, wurde er Rechtsanwalt und diente dann im Virginia House of Burgesses. Eine seiner frühesten politischen Schriften von Bedeutung war eine zusammenfassende Ansicht der Rechte von Britisch-Amerika (1774). Dies drückte einen durchdachten Überblick darüber aus, wie Amerika mit Großbritannien eine Einigung erzielen konnte. Es spielte eine wichtige Rolle bei der Meinungsbildung im Vorfeld des Unabhängigkeitskrieges.

Noch weniger soll vorgeschlagen werden, dass unsere Grundstücke in unseren eigenen Territorien von einer anderen Macht auf der Erde als unserer eigenen besteuert oder reguliert werden. Der Gott, der uns das Leben gab, gab uns gleichzeitig die Freiheit; Die Hand der Gewalt kann zerstören, aber sie nicht trennen. Dieser, Vater, ist unser letzter, unsere entschlossene Lösung. “

Thomas Jefferson – Ein zusammenfassender Überblick über die Rechte von Britisch Amerika (1774). ( Wikisource“>

Thomas Jefferson und die Unabhängigkeitserklärung (1776)

Thomas Jefferson war der Hauptautor bei der Ausarbeitung der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. Das Gesetz wurde am 4. Juli 1776 verabschiedet und war eine symbolische Erklärung der Ziele der amerikanischen Revolution.

„Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich, dass alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind, darunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück …“

– Thomas Jefferson, Unabhängigkeitserklärung vom 4. Juli 1776. Jefferson erhielt Vorschläge von anderen, wie James Madison. Er wurde auch durch die Schriften der britischen Empiriker, insbesondere John“ locke> und Thomas“ paine beeinflusst> . Die Bedeutung der Unabhängigkeitserklärung wurde 1863 in Gettysburgs Adresse von Abraham“ lincoln zusammengefasst> .

„Vor vier Toren und vor sieben Jahren haben unsere Väter auf diesem Kontinent eine neue Nation hervorgebracht, die in Freiheit konzipiert und dem Satz gewidmet ist, dass alle Menschen gleich geschaffen sind.“

Jefferson war jedoch enttäuscht, dass auf Bitten von Delegierten aus dem Süden ein Hinweis auf das Böse der Sklaverei entfernt wurde. Von 1785 bis 1789 diente Jefferson als Minister in Frankreich als Nachfolger von Benjamin“ franklin> . In Frankreich tauchte Jefferson in die Pariser Gesellschaft ein. Er war ein bekannter Gastgeber und kam mit vielen großen Denkern dieser Zeit in Kontakt. Jefferson sah auch die sozialen und politischen Unruhen, die zur Französischen Revolution führten. Am 26. August 1789 veröffentlichte die französische Versammlung die Erklärung der Rechte des Menschen und des Bürgers , die direkt von Jeffersons Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten beeinflusst wurde. Nach seiner Rückkehr nach Amerika diente Jefferson als erster Außenminister unter George Washington . Hier begann er mit den Hamilton-Fraktionen über die Höhe der Staatsausgaben zu debattieren. Jefferson war ein Befürworter der Minimalregierung. Am Ende seiner Amtszeit 1783 zog er sich vorübergehend nach Monticello zurück, wo er sich in seinen Gärten und mit seiner Familie aufhielt.

Jefferson – Präsident im Jahre 1800

1796 stand Jefferson für den Präsidenten, verlor aber nur knapp an John Adams; Nach den Bestimmungen der Verfassung war dies jedoch ausreichend, um Vizepräsident zu werden. Im Vorfeld der nächsten Wahlen von 1800 kämpfte Jefferson eine erbitterte Kampagne. Insbesondere das Alien and Sedition Act von 1798 führte zur Inhaftierung vieler Zeitungsredakteure, die Jefferson unterstützten und der bestehenden Regierung kritisch gegenüberstanden. Jefferson wurde jedoch nur knapp gewählt und ermöglichte es ihm, eine offene und repräsentative Regierung zu fördern. Als er gewählt wurde, bot er seinen ehemaligen politischen Feinden Freundschaft an. Er erlaubte auch, dass das Sedition Act auslief, und förderte die praktische Existenz der freien Meinungsäußerung. Die Präsidentschaft von Jefferson war ereignisreich, aber er war vor allem in der Lage, eine Phase relativer Stabilität zu präsidieren und hielt Amerika generell von Konflikten fern.

„Ich liebe den Frieden und bin besorgt, dass wir der Welt noch eine weitere nützliche Lektion erteilen sollten, indem ich ihnen andere Arten der Bestrafung von Verletzungen als durch Krieg zeige, die sowohl für den Bestrafungsteilnehmer als auch für den Leidenden eine Bestrafung darstellt.“

Zu dieser Zeit war die amerikanische Neutralität durch die britisch-französischen Kriege in Kanada gefährdet. Im Jahr 1803 konnte Jefferson die Größe der USA durch den Kauf von Louisiana verdoppeln, der Amerika viele Staaten im Westen gab. Er beauftragte auch die Lewis and Clark Expedition, die sich quer durch Amerika bewegte, um Freundschaften mit den Ureinwohnern Amerikas zu suchen und Freundschaften zu schließen.

Jeffersons Ruhestand in Monticello

Biografie Thomas Jefferson  1808 konnte sich Jefferson aus der Politik zurückziehen. Im Ruhestand verbrachte er einen Großteil seiner Zeit in seinem geliebten Monticello und arbeitete auch an der Gründung der University of Virginia. Jefferson war ein Mann mit beträchtlichen Talenten und Interessen. Er war fasziniert von den Wissenschaften und verschiedenen Künsten. Er interessierte sich auch für Architektur und trug maßgeblich dazu bei, den neopalladischen Stil aus Großbritannien nach Amerika zu bringen. Zu dieser Zeit war dieser Baustil mit Republikanismus und bürgerlicher Tugend verbunden.

Thomas Jeffersons persönliches Leben

Thomas Jefferson heiratete 1772 Martha Wayles Skelton. Zusammen hatten sie sechs Kinder, darunter einen tot geborenen Sohn. Martha Jefferson Randolph (1772–1836), Jane Randolph (1774–1775), ein totgeborener oder ungenannter Sohn (1777), Mary Wayles (1778–1804), Lucy Elizabeth (1780–1781) und Lucy Elizabeth (1782–1785) . Martha starb nur 10 Jahre später. Thomas Jefferson blieb für den Rest seines Lebens Single. Es wurde behauptet, dass Jefferson einige Töchter von Sally Hemings zeugte. Jefferson leugnete es nie öffentlich, aber er leugnete die private Korrespondenz. Es hat nie einen schlüssigen Beweis dafür gegeben, dass dies geschehen ist.

Jefferson war über 6’2 ″; Das war für sein Alter sehr groß. Er war nicht gern in der Öffentlichkeit, er zog es vor, seine Meinung in seinen Schriften auszudrücken. Seine Freunde und Familie äußerten sich zu Jeffersons vielen feinen Qualitäten. Er war sympathisch und engagierte sich im Gespräch. Nie gelangweilt, er fand immer verschiedene Wege, die er erforschen konnte. Thomas Jefferson hat durch seine einflussreiche Gestaltung der amerikanischen Verfassung und politischen Praktiken tiefgehende Spuren in Amerika hinterlassen. Jefferson starb am Nachmittag des 4. Juli im Alter von 84 Jahren; Es war der fünfzigste Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung. Einige Stunden später, am selben Tag, verstarb auch sein langjähriger Freund und Gründungsvater John Adams. Jefferson hatte auf seinem Grabstein drei Errungenschaften geschrieben, auf die er am stolzesten war:

Hier war THOMAS JEFFERSON, DER AUTOR DER ERKLÄRUNG DER AMERIKANISCHEN UNABHÄNGIGKEIT DER STATUTE VIRGINIAS FÜR RELIGIÖSE FREIHEIT UND Väter der Universität von Virginia, begraben.

Zitieren: Pettinger, Tejvan . ”, Oxford, UK – www.biographyonline.net“ .>Biografie von Thomas Jefferson „, Oxford, Großbritannien – www.biographyonline.net“ .> Zuletzt aktualisiert am 22. Juni 2017.

Thomas Jefferson: Ein Leben

Biografie Thomas Jefferson

Thomas“ jefferson: ein leben> bei Amazon

Licht und Freiheit – Zitate von Thomas Jefferson

Biografie Thomas Jefferson

Licht“ und freiheit zitate von thomas jefferson> bei Amazon

Verwandte Seiten

Biografie Thomas Jefferson

Ber%C3%BChmte“ amerikaner> – große Amerikaner von den Gründervätern bis zu modernen Bürgerrechtlern. Dazu gehören Präsidenten, Autoren, Musiker, Unternehmer und Geschäftsleute. Mit George Washington, Abraham Lincoln und Martin Luther King.

Biografie Thomas Jefferson  Menschen“ der amerikanischen revolution> – Hauptfiguren der amerikanischen Revolution. Dazu gehören Militärführer, Philosophen, britische Protagonisten und normale Menschen. Liste enthält; George Washington, Thomas Jefferson, George III und Benjamin Franklin.

Externe Links

Biografie Thomas Jefferson

Add comment