Biographien Portal
Franklin D. Roosevelt Biografie

Franklin D. Roosevelt Biografie

Franklin D. Roosevelt Biografie  Franklin Delano Roosevelt (30. Januar 1882 – 12. April 1945), häufig von seinen Initialen FDR genannt, war der zweiunddreißigste Präsident der Vereinigten Staaten. Er diente durch die Weltwirtschaftskrise und den Zweiten Weltkrieg.

„Das einzige, was wir fürchten müssen, ist die Angst selbst.“

– Franklin D. Roosevelt, (Erste Antrittsrede)

FDR wurde auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise im Jahr 1932 gewählt und blieb bis zu seinem Tod 1945 Präsident. Während seiner Präsidentschaft beaufsichtigte er eine Erweiterung der Bundesregierung und verhalf Amerika dazu, seine isolationistische Haltung zu verlieren, da es eine führende Rolle bei der Niederlage von spielte die Achsenmächte – Japan und Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Als der Krieg zu Ende ging, half er mit, die Grundlagen für die Vereinten Nationen zu schaffen. Roosevelt war sowohl in der amerikanischen als auch in der Weltpolitik eine sehr einflussreiche Persönlichkeit.

Frühes Leben FDR

Roosevelt wurde am 30. Januar 1882 in Hyde Park, New York, als Sohn einer wohlhabenden Familie geboren. Er war mit einem privilegierten Hintergrund aufgewachsen, wurde aber von seinem Schulleiter an der Groton School in Massachusetts beeinflusst, der die Wichtigkeit der christlichen Pflicht einschätzte, weniger glücklichen Menschen zu helfen. Nach der Schule ging er nach Harvard, wo er Wirtschaftswissenschaften studierte. Er war ein unauffälliger Student, wurde jedoch Herausgeber der Harvard Crimson, die seiner Fähigkeit entsprach, andere Menschen zu führen.

Im Jahr 1905 heiratete Franklin einen entfernten Cousin Eleanor . Sie hatten sechs Kinder in rascher Folge, zwei davon wurden in das Repräsentantenhaus gewählt. FDR hat mehrere Angelegenheiten außerhalb seiner Ehe, darunter Lucy Mercer, seine Sozialsekretärin. Seine Frau Eleanor bot sich einmal an, sich scheiden zu lassen, wurde aber aus verschiedenen Gründen nicht aufgenommen. Sie wurde später eine engagierte Frau / Krankenschwester während Franklins langsamer Behinderung, die durch Polio hervorgerufen wurde.

Franklin D. Roosevelt als Präsident

Im Jahr 1929 wurde der FDR zum Gouverneur von New York gewählt. Dies war ein Sprungbrett, um seine Kandidatur für die Nominierung der Demokraten für das Jahr 1932 zu starten. Da sich Amerika mit einer beispiellosen Wirtschaftskrise und einer Arbeitslosenquote von 25% konfrontiert hatte, konnte Roosevelt einen Erdrutsch gewinnen – und bot ihnen Hoffnung von der Weltwirtschaftskrise mittellos gemacht.

FDR verfolgte gewissermaßen eine expansive Fiskalpolitik, wie sie von John M. Keynes befürwortet wurde. Die Regierung hat geliehen, eine nationale Einkommenssteuer erhoben und Geld für öffentliche Arbeiten ausgegeben (bekannt als New Deal). Diese Periode bedeutete auch eine Machtverschiebung von lokalen Regierungen, die der nationalen Regierung nicht gewachsen waren. Roosevelt half auch, Gesetze zum Schutz der Arbeitnehmerrechte einzuführen. Der New Deal hat die Wirtschaftskrise nicht gelöst, aber er hat einige der schlimmsten Auswirkungen gemildert, Beschäftigung geschaffen und die Wirtschaft angeheizt. Ende der 1930er Jahre boomten einige Wirtschaftszweige wie der Bau. Die Erholung reichte aus, um Roosevelt 1936 bei der Wiederwahl zu helfen. 1940 entschied sich Roosevelt, als das nationalsozialistische Deutschland durch Europa fegte, gegen die Konvention zu brechen und der erste Präsident zu werden, der eine dritte Amtszeit antrat. Er gewann die Wahlen von 1940 in einem anderen Erdrutsch.

FDR und Außenpolitik

Der FDR wollte, dass Amerika ein guter Weltbürger wird und für gewisse Freiheiten kämpft. In den frühen 1940er-Jahren behielten die Vereinigten Staaten jedoch immer noch einen sehr isolationsorientierten Ansatz und kämpften 1940 für eine Wiederwahl, die versprach, sich aus dem Zweiten Weltkrieg herauszuhalten – trotz seiner eigenen Abneigung gegen Nazideutschland. Im Jahr 1941, als sich die Situation in Großbritannien verschlechterte, verhandelte der FDR gekonnt ein großzügiges Leih-Leasing-Programm, das Großbritannien finanziell half, als es allein gegen Hitler stand. Roosevelt benutzte die Analogie, einen Nachbarn mit einem Schlauch zu leihen, als ihre Häuser niederbrannten. Sein Geschick half, die Rechnung durch einen widerstrebenden Kongress zu übergeben.

Die Bombardierung von Pearl Harbor im Dezember 1941 veränderte die Perspektive Amerikas völlig. FDR verschwendete keine Zeit, um Japan und dann auch Deutschland den Krieg zu erklären.

„In diesen schwierigen Tagen müssen und werden wir Amerikaner überall den Weg der sozialen Gerechtigkeit wählen … den Weg des Glaubens, den Weg der Hoffnung und den Weg der Liebe zu unseren Mitmenschen.“

– Franklin D. Roosevelt

Sobald Amerika in den Krieg eingetreten war, drangen sie mit ganzem Herzen in beide Arenen ein – den Pazifik und Europa. In den D-Day-Landungen von 1941 lieferte Amerika etwa 2/3 der Truppen. Roosevelt war ein kluger Oberbefehlshaber. Insbesondere konnte er Generäle mit echten Talenten identifizieren und sie zu Schlüsselrollen befördern. Wie Roosevelt selbst sagte:

„Ich bin nicht der klügste Bursche der Welt, aber ich kann mich sicher für kluge Kollegen entscheiden.“

Insbesondere förderte der FDR Dwight Eisenhower und George Marshall, die beide eine Schlüsselrolle im Zweiten Weltkrieg spielten.

Roosevelt’s Fireside Chats

Roosevelts wirkliche politische Fähigkeit lag in seiner Kommunikations- und Identifikationskraft gegenüber normalen Menschen. Seine Radio-Kamin-Chats waren sowohl während der Weltwirtschaftskrise als auch während des Zweiten Weltkrieges maßgeblich für den Aufbau des Vertrauens mit dem amerikanischen Volk.

„Diese große Nation wird so lange bestehen bleiben, wiederbeleben und gedeihen. Lassen Sie mich daher vor allem meinen festen Glauben behaupten, dass das einzige, was wir fürchten müssen, die Angst selbst ist – namenlose, unvernünftige, ungerechtfertigte Schrecken, die lähmen müssen, um den Rückzug in einen Vormarsch zu verwandeln

Roosevelt und Churchill

Roosevelt hatte eine enge Beziehung zu Winston Churchill . Es gab eine starke gegenseitige Bewunderung. Einmal sagte Roosevelt: ‚Es macht Spaß, im selben Jahrzehnt wie Sie zu sein.‘

Roosevelt, Churchill und Stalin.

Zusammen mit Churchill und Stalin“ trugen> die Großen Drei dazu bei, die Grundlagen für die Nachkriegszeit zu schaffen, zu der auch die Gründung der Vereinten Nationen gehörte – ein Nachfolger des Völkerbundes.

Roosevelt starb unerwartet an einer massiven Gehirnblutung im April 1945, kurz vor dem ersten Treffen der Vereinten Nationen. Sein Tod betäubte die Welt und er wurde als Verfechter der Freiheit und als Mensch der Menschheit und des Optimismus in Erinnerung gerufen.

Siehe auch: Zitate“ von fdr>

Zitieren: Pettinger, Tejvan . , 11th Feb 2013. Updated 30 January 2018. „Franklin D. Roosevelt Biography “, Oxford, www.biographyonline.net , 11. Februar 2013. Aktualisiert am 30. Januar 2018.

FDR

Franklin D. Roosevelt Biografie

FDR“ bei amazon>

Verwandte Seiten

Franklin D. Roosevelt Biografie

Ber%C3%BChmte“ amerikaner> – große Amerikaner von den Gründervätern bis zu modernen Bürgerrechtlern. Dazu gehören Präsidenten, Autoren, Musiker, Unternehmer und Geschäftsleute.

Franklin D. Roosevelt Biografie  Menschen,“ die welt ver haben> – Berühmte Menschen, die den Lauf der Geschichte verändert haben, darunter Sokrates, Newton, Einstein und Gandhi.

Franklin D. Roosevelt Biografie  Ber%C3%BChmte“ f> – Eine Liste berühmter Führer, die ihr Land führten. Darunter Lenin, Churchill, Napoleon und FD Roosevelt.

Verwandte Biografien

Franklin D. Roosevelt Biografie

Theodore“ roosevelt> (1858 – 1919) Präsident (1901-09) Roosevelt war eine der führenden politischen Persönlichkeiten der progressiven Ära – gegen Korruption und die Macht des Monopols. Als Präsident forderte er Korruption und Monopolmacht heraus. Er schuf auch die ersten amerikanischen Naturparks und verfolgte eine aktivere US-Außenpolitik, um die Marine aufzubauen

Franklin D. Roosevelt Biografie  Abraham“ lincoln> (1809-1865) 16. Präsident der USA von 1861-1865. Er führte die Unionstruppen während des amerikanischen Bürgerkriegs an. Lincoln führte den Norden zum Sieg, um die Union zu schützen und ein Gesetz zur Abschaffung der gesetzlichen Sklaverei zu verabschieden.

Franklin D. Roosevelt Biografie

Add comment