Biographien Portal
Galileo Galilei Biografie

Galileo Galilei Biografie

Galileo Galilei Biografie  Galileo Galilei (1564-1642) – Italienischer Astronom, Wissenschaftler und Philosoph, der eine führende Rolle in der wissenschaftlichen Revolution spielte. Galileo verbesserte das Teleskop und machte viele wichtige Entdeckungen in der Astronomie. Seine Erkenntnisse ermutigten ihn, sich für die kopernikanische Ansicht zu äußern, dass sich die Erde um die Sonne drehte. Seine Ansichten wurden jedoch als häretisch betrachtet und er wurde unter Hausarrest gestellt. Zu seinen größten wissenschaftlichen Arbeiten gehörte Two New Sciences über Kinetik und die Festigkeit von Materialien.

Kurzbiographie von Galileo

Galileo wurde 1564 in Pisa, Herzogtum Florenz, in Italien als Sohn einer armen, aber adeligen Familie geboren.

Seine Eltern erkannten die angeborenen Intelligenz und Talente ihres Kindes und brachten Opfer, um ihn erziehen zu lassen. Auf Drängen seines Vaters studierte Galileo die rentable Karriere der Medizin. An der Universität von Pisa wurde Galileo jedoch von einem breiten Themenspektrum fasziniert. Er wurde auch kritisch gegenüber vielen Lehren von Aristoteles“ die bildung in den letzten jahren dominiert hatten.>

Galileo wurde als Mathematikprofessor an der Universität von Pisa berufen, aber seine scharfen Kritikpunkte an Aristoteles ließen ihn isoliert zwischen seinen Zeitgenossen zurück. Nach drei Jahren der Verfolgung trat er zurück und ging an die Universität von Padua, wo er Mathematik unterrichtete. Seine unterhaltsamen Vorträge zogen eine große Fangemeinde an, und er konnte die nächsten 18 Jahre damit verbringen, seine Interessen in Astronomie und Mechanik zu verfolgen.

In dieser Zeit machte Galileo wichtige Erkenntnisse über die Schwerkraft und die Trägheit und entwickelte den Vorläufer des Thermometers. Er arbeitete auch an der Pendeluhr Galileo arbeitete unermüdlich an der Wissenschaft der Gnomonik (die Zeit durch Schatten erzählen) und den Bewegungsgesetzen.

In der Astronomie wurde Galileo am berühmtesten. Seine Unterstützung für den Heliozentrismus brachte insbesondere die Opposition der Heiligen Römisch-katholischen Kirche hervor.

Galileo kam zu den gleichen Schlussfolgerungen von Kopernikus“ dass die sonne das zentrum des universums und nicht erde war. galileo war auch ein gro bewunderer von johannes kepler f seine arbeit an planetenbewegungen.>

Durch die Erfindung des weltweit ersten leistungsstarken Teleskops konnte Galileo viele bahnbrechende Erkundungen des Universums durchführen. Die His-Teleskope von Galileo erhöhten die Vergrößerung von nur etwa 2-fach auf etwa 30-fach. Mit diesem neuen Teleskop stellte er fest:

  • Saturn hatte einen schönen Wolkenring.
  • Der Mond war nicht flach, hatte aber Berge und Krater.
  • Mit seinem eigenen Teleskop entdeckte er vier Monde des Jupiter – Io, Ganymede, Callisto und Europa. Er bemerkte auch, dass diese Monde sich nicht um die Sonne, sondern um Jupiter drehten.

Um die Theorie des Heliozentrismus zu unterstützen, hatte Galileo die mathematischen Beweise von Kopernikus, aber auch neue Beweise aus der Wissenschaft der Astronomie. Galileo wusste jedoch, dass die Veröffentlichung dieser Studien die kirchlichen Behörden missbilligen würde. Er fühlte sich jedoch auch bereit, das Missfallen der Kirche zu riskieren.

„Ich fühle mich nicht verpflichtet, zu glauben, dass derselbe Gott, der uns mit Sinn, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, beabsichtigte, auf ihre Verwendung zu verzichten.“

– Galileo Galilei, Brief an die Großherzogin Christina

Galileo war ein frommer Katholik. Er hatte das Priestertum als junger Mann in Betracht gezogen. Er war jedoch der Meinung, dass die Kirche die Bibel als wörtliche Quelle für alle wissenschaftlichen Studien missverstanden hatte. Wie Galileo feststellte: „Die Bibel zeigt den Weg in den Himmel, nicht den Weg des Himmels.“ Der Widerstand der Kirche gegen den Heliozentrismus, der sich auf biblische Sätze konzentrierte, war: „Die Welt ist fest verankert, sie kann nicht bewegt werden.“ 1 Chronik 16:30 Galileo behauptete, dies sei eine falsche Ansicht des Glaubens und der Bibel.

„Copernicus diskutiert weder Angelegenheiten der Religion oder des Glaubens, noch verwendet er Argumente, die in irgendeiner Weise von der Autorität heiliger Schriften abhängen, die er möglicherweise falsch interpretiert hat. … Er hat die Bibel nicht ignoriert, aber er wusste sehr wohl, dass, wenn seine Lehre bewiesen würde, sie der Schrift nicht widersprechen könnte, wenn sie richtig verstanden wurde. “

Brief an die Großherzogin Christina (1615)

Die Kirche hatte bereits begonnen, die Lehren von Galileo zu verbieten, insbesondere alles, was Kopernikus unterstützte. Im Jahr 1623 schien Papst Urban VIII. Jedoch ein neuer Papst zu sein, der offener war als er, und er erlaubte Galileo, seine großartigen Werke zur Astronomie zu veröffentlichen, die die Ideen von Kopernikus unterstützten.

Nach der Veröffentlichung des Dialogs über die zwei führenden Weltsysteme versuchten konservative Elemente in der Kirche jedoch, den Glauben und die Schriften Galileis anzugreifen. In dieser Broschüre schien Galileo die Worte von Papst Urban VIII. Lächerlich zu machen – wodurch der Papst Galileo weniger sympathisch wurde. In der Folge wurde Galileo festgenommen und für mehrere Monate inhaftiert. Er wurde wegen Ketzerei verurteilt und musste seinen Glauben zurückweisen. Eine apokryphe Geschichte bezieht sich darauf, wie Galileo, nachdem er seinen wissenschaftlichen Glauben zurückgezogen hatte, unter seinem Atem murmelte – der rebellische Satz:

Und doch bewegt es sich .“

Die verbleibenden Jahre seines Lebens verbrachte er unter Hausarrest in Arceti.

Galileo hatte drei Kinder, die außerhalb der Ehe mit Marina Gamba geboren wurden. Er war besonders nahe an einer seiner Töchter, Polissena; Sie nahm den Namen von Schwester Maria Celeste und ging in ein Kloster in der Nähe von Arceti.

Obwohl Galileo von der Kirche getadelt wurde, machte er weiterhin Entdeckungen, bis er 1642 vom Tod überholt wurde. Unter Hausarrest konnte er Two New Sciences schreiben; dies fasste seine früheren Arbeiten über die neuen Wissenschaften zusammen, die jetzt Kinematik und die Festigkeit von Materialien genannt werden. Galileos bedeutender Beitrag zur wissenschaftlichen Revolution bestand darin, die Naturgesetze mathematisch darzustellen, aber Experimente und Beobachtungen effektiv zu nutzen, um Theorien zu entwickeln.

„Philosophie ist in jenem großen Buch geschrieben, das vor unseren Augen liegt – ich meine das Universum -, aber wir können es nicht verstehen, wenn wir nicht erst die Sprache lernen und die Symbole erfassen, in denen sie geschrieben ist. Dieses Buch ist in der mathematischen Sprache geschrieben. “

Galileo, Il Saggiatore (1623)

Sein Gesetz „Ein Körper, der sich auf einer ebenen Fläche bewegt, wird mit konstanter Geschwindigkeit in die gleiche Richtung fortgesetzt, wenn er nicht gestört wird.“ Wurde in die“ bewegungsgesetze von isaac newton aufgenommen.> Sein einflussreiches Werk führte dazu, dass viele ihn den Vater der „modernen Physik“ nannten. Albert Einstein würdigte später die Beiträge von Galileo.

Galileo war nicht nur durch das Streben nach Vereinfachung der Darstellung der Himmelsbewegungen motiviert, um für die kopernikanische Theorie einzutreten und für sie zu kämpfen. Sein Ziel war es, ein versteinertes und unfruchtbares Ideensystem durch die vorurteilslose und anstrengende Suche nach einem tieferen und konsistenteren Verständnis der physikalischen und astronomischen Fakten zu ersetzen.

Vorwort, geschrieben von Einstein, zu einem 2001 erschienenen Buch von Galileo mit dem Titel “ Dialog über die zwei Hauptweltsysteme“.

Galileo war blind, als er am 8. Januar 1642 im Alter von 77 Jahren starb.

Zitieren: Pettinger, Tejvan . , Oxford, UK www.biographyonline.net“ july last updated march>Biographie von Galileo Galilei“ , Oxford, Großbritannien www.biographyonline.net,“ juli letzte aktualisierung am m>

Galileo

Galileo Galilei Biografie

Galileo“ bei amazon>

Verwandte Seiten

Galileo Galilei Biografie  Wissenschaftler“ ber wissenschaftler von aristoteles und archimedes bis albert einstein charles darwin.>

Galileo Galilei Biografie

Menschen“ des jahrhunderts> – Berühmte Menschen des 17. Jahrhunderts, zu denen auch die aufstrebende europäische Aufklärung gehörte. Einschließlich; Shakespeare, Charles I, Ludwig XIV., Rene Descartes, Francis Bacon, John Locke und Galileo.

Galileo Galilei Biografie  100″ einflussreichste personen> – Eine Liste der 100 einflussreichsten Personen.

Galileo Galilei Biografie  Menschen“ der renaissance> (1350er bis 1650er Jahre) Berühmte Menschen der Renaissance in Kunst, Kultur und Wissenschaft.

Andere Seiten

Galileo Galilei Biografie

Add comment