Biographien Portal

George Washington Zitate

Alle sehen und bewundern den Blendeffekt, der um die äußeren Funktionen eines höheren Amtes schwebt. Für mich ist nichts darin, jenseits des Glanzes, der sich aus seiner Verbindung mit einer Kraft zur Förderung der Glückseligkeit des Menschen widerspiegeln kann.

– Brief an Catherine Macaulay Graham (9. Januar 1790)

* Es ist besser, keine Entschuldigung als eine schlechte anzubieten.

Brief an seine Nichte Harriet Washington (30. Oktober 1791)

Ich war lieber auf meiner Farm als Kaiser der Welt…

* Von allen Animositäten, die unter den Menschen existierten, scheinen die, die durch unterschiedliche religiöse Gefühle hervorgerufen werden, die unnachgiebigsten und am meisten beunruhigenden zu sein, und die meisten sollten verworfen werden. Ich hatte gehofft, dass die aufgeklärte und liberale Politik, die das heutige Zeitalter geprägt hat, die Christen aller Konfessionen zumindest so weit versöhnt hatte, dass wir niemals wieder die religiösen Auseinandersetzungen so sehen sollten, dass sie den Frieden der Gesellschaft gefährden .

Brief an Edward Newenham (20. Oktober 1792)

* Wir haben reichlich Grund, uns zu freuen, dass in diesem Land das Licht der Wahrheit und der Vernunft über die Macht der Bigotterie und des Aberglaubens gesiegt hat und dass jeder Mensch hier Gott gemäß den Diktaten seines eigenen Herzens anbeten darf. In diesem aufgeklärten Zeitalter und in diesem Land der gleichen Freiheit ist es unsere Ehre, dass die religiösen Grundsätze eines Mannes weder den Schutz der Gesetze aufgeben, noch ihm das Recht nehmen, die höchsten Ämter, die in den Vereinigten Staaten bekannt sind, zu erreichen und zu halten .

„Ich muss gestehen, dass demokratische Staaten immer das Gefühl haben müssen, bevor sie sehen können. Das ist es, was ihre Regierung regiert. langsam, aber die Leute werden endlich recht haben. “An Lafayette am 25. Juli 1787

„Es ist eines der Übel, vielleicht nicht das kleinste der demokratischen Regierungen, das die Menschen fühlen müssen, bevor sie sehen oder handeln werden.“

An David Humphreys, 8. März 1787.

„Die große Masse unserer Bürger braucht nur, um die Dinge richtig zu verstehen und richtige Entscheidungen zu treffen.“ An James Lloyd vom 11. Februar 1799.

Zitat auf Glück

„Glück hängt mehr vom inneren Rahmen des eigenen Verstandes ab als von den Äußerlichkeiten in der Welt.“

„Ich habe mich daran gewöhnt, über menschliche Handlungen sehr unterschiedlich zu urteilen und sie durch die Art und Weise, in der sie durchgeführt werden, zu schätzen, mehr als durch die Ereignisse. was es nicht in der Macht der menschlichen Voraussicht oder Klugheit gibt, zu befehlen. “

„Trotz des eifersüchtigen und kontrahierten Temperaments, das in einigen Staaten scheinbar vorherrscht, kann ich nur hoffen und glauben, dass der gesunde Menschenverstand letztendlich die Vorurteile überwinden wird. und diese Ordnung und solide Politik, dass sie nicht so bald kommen, wie man möchte, wird aus dem gegenwärtigen ungeklärten und verwirrten Zustand der öffentlichen Angelegenheiten hervorgebracht. “An Jonathan Trumbull, 5. Januar 1784

Zitat über Sklaverei

Die Güte deines Herzens, meine Dr. Marqs. ist bei allen Gelegenheiten so auffällig, dass ich mich nie über irgendwelche neuen Beweise wundere; Aber Ihr später Kauf eines Anwesens in der Kolonie Cayenne, mit dem Ziel, die Sklaven zu emanzipieren, ist ein großzügiger und edler Beweis für Ihre Menschlichkeit. Wäre zu Gott ein ähnlicher Geist, würde er sich allgemein in die Gedanken der Menschen dieses Landes hinein verbreiten; aber ich verzweifle daran, es zu sehen. Auf seiner letzten Tagung wurden der Petition einige Petitionen zur Abschaffung der Sklaverei vorgelegt, doch konnten sie kaum eine Lesart erhalten. Wenn man sie auf einmal flott machen würde, glaube ich wirklich, kann man viel Unannehmlichkeiten und Unheil anrichten; aber nach und nach könnte es gewiß sein, und es sollte sicher geschehen; und das auch von der gesetzgebenden Behörde. Nach Lafayette am 10. Mai 1786

„Ich bin nicht weniger leidenschaftlich in meinem Wunsch, dass Sie in Ihrem Toleranzplan in religiösen Angelegenheiten Erfolg haben. Da ich selbst kein Fanatiker bin, bin ich geneigt, den Professoren des Christentums in der Kirche, diesem Weg in den Himmel, zu dienen, der ihnen am direktesten als am einfachsten und am wenigsten anfällig erscheint. “[Lafayette, Aug. 15, 1787]

„Wie weit ich jemals mit seinen politischen Angelegenheiten verbunden sein kann, ist für mich insgesamt eine Frage der Unsicherheit. Meine aufrichtigen Wünsche, und ich möchte hoffen, dass die Umstände dagegen sind. Ich schmeichle mich, dass meine Landsleute so sehr von meinem Wunsch überzeugt sind, im Privatleben zu bleiben; dass ich nicht ohne Hoffnungen und Erwartungen bin, ruhig gelassen zu werden, um die Ruhe zu genießen, in der ich mich gegenwärtig befinde. Sollte es auf jeden Fall ihr Wunsch sein (wie Sie vermuten, dass es so sein wird), dass ich wieder auf die Bühne der öffentlichen Angelegenheiten komme, dann werde ich es sicherlich ablehnen, wenn die Ablehnung konsistent mit dem gemacht werden kann, was ich mir vorstelle das Diktat von Anstand und Pflicht. Denn der große Sucher der menschlichen Herzen weiß, dass es in mir keinen Wunsch gibt, außer einem ehrlichen Mann auf meiner eigenen Farm zu leben und zu sterben. “[Ich denke, dass darin Wahrheit ist – er schreibt irgendwo an Lafayette, dass L. haben wird der Pflicht folgen statt dem Verlangen

George Washington Zitate

Add comment