Biographien Portal
Lewis Carroll Biografie

Lewis Carroll Biografie

Lewis Carroll war ein Mathematiker und Autor. Bekannt wurde er durch seine Bestseller – Alice in Wonderland- Geschichten.

„Ist unser ganzes Leben dann nur ein Traum
Schwach gesehen im goldenen Glanz
Der dunkle, widerstandslose Strom der Athwart Time? “

– Lewis Carroll Sylvie und Bruno (1889)

Lewis Carroll Biografie  Lewis Carroll wurde am 27. Januar 1832 als Charles Lutwidge Dodgson geboren. Seine Familie stammte aus dem Norden Englands und hatte enge Verbindungen zur anglikanischen Kirche. Sein Vater war ein starker Konservativer in der anglikanischen Kirche.

Als Kind zeigte er erstaunliche intellektuelle Fähigkeiten. Er hat sich bei Maths hervorgetan und war ein großartiger Leser. Nach ein paar unglücklichen Jahren an der Rugby-Schule zog er nach Christ Church College, wo er Mathematik studierte. Mit wenig Arbeit und großem Naturtalent erhielt er eine Ehrentitelung und wurde später mit einem Stipendium ausgezeichnet. Die nächsten 26 Jahre unterrichtete er Mathe an der Christ Church.

In vielerlei Hinsicht war das Unterrichten für Carroll kein idealer Job, da er mit einem Stottern geplagt war, was die Vorlesung schwierig machte. Er fand auch heraus, dass viele seiner Schüler kein Interesse an seinem Fach hatten. Für die Interessenten würde Carroll jedoch schwierige mathematische Rätsel und logische Fragen aufstellen. Er könnte sich leicht in komplexen mathematischen Problemen verlieren. Im Laufe seines Lebens versuchte er, Lösungen für viele Probleme vorzuschlagen, von Versandregeln über Regeln für Tennisturniere bis hin zu Wettregeln.

1856 zogen Henry Liddell und seine Familie in die Christ Church, um dort als Dekan zu arbeiten. Carroll stand der Familie Liddell und ihren Kindern nahe. Er nahm die drei Schwestern Lorina, Edith und Alice oft auf Bootsexpeditionen rund um die Themse und Nuneham Courtney mit. Bei einer dieser Expeditionen erhielt er erstmals Inspiration für die „Alice im Wunderland“ -Geschichte.

Lewis Carroll Biografie

Christ Church College, Oxford, Foto Tejvan

Carroll war hinsichtlich der Aussicht auf Veröffentlichung ziemlich schüchtern, wurde jedoch von Alice Liddell ermutigt. Als er seinem Freund und Mentor George MacDonald das Manuskript zeigte, erhielt er mehr Ermutigung zur Veröffentlichung.

Das Buch war ein großer kommerzieller Erfolg und brachte Carroll eine beträchtliche Summe Geld ein. Die Alice In Wonderland-Geschichten waren bahnbrechend, als sie eine unsinnige Fantasy-Geschichte aus der Kindheit vorstellten – ganz anders als die frommen viktorianischen Geschichten der Moral. Die Geschichte dreht sich um eine siebenjährige Alice, die auf einer Wiese einschlief und in ein Kaninchenloch stürzt. Dort betritt Alice eine Fantasy-Welt aus bizarren und wunderbaren Charakteren wie dem Mat Hatter und der Cheshire Cat. Obwohl damals als Kinderbuch gesehen. Es beeinflusste viele spätere literarische Figuren wie WH Auden, Bertrand“ russell> und Virginia Woolf . Sein Humor ist in Büchern wie Catch 22 zu sehen.

In der Mitte dieser Fantasy-Geschichten schrieb Carroll auch zwei mathematische Arbeiten: Condensation of Determinants (1866) und An Elementary Treatise on Determinants (1867); diese begründeten seinen Ruf als bedeutender Mathematiker. Es ist ironisch, dass der große logische Verstand von Carroll eine Welt von Alice im Wunderland erfunden hat, in der die Logik keine Anwendung fand.

Sein letztes Hauptwerk war The Hunting of the Snark (1876), ein unsinniges Gedicht, das viele zu entziffern versucht haben.

„Er hatte eine große Karte gekauft, die das Meer darstellt.
Ohne den geringsten Rest von Land:
Und die Crew war sehr erfreut, als sie es gefunden haben
Eine Karte, die sie alle verstehen könnten. “

– Fit the Second: Die Bellman’s Speech

Aber Carroll selbst schrieb: “ Ich fürchte, ich habe nichts anderes als Unsinn gemeint !“

Trotz des Schreibens unter einem Pseudonym wurde Carroll immer noch von der durch seine Bücher erzeugten Werbung überrascht. Abgesehen von einem kurzen Besuch in Deutschland blieb er sein ganzes Leben in der Christ Church.

Lewis Carroll interessierte sich für die neue Tätigkeit der Fotografie und machte viele Porträts von Freunden, als er einen dunklen Raum in Tom Quad, Christ Church, entwickelte. Diese Fotos enthielten Fotos von nackten Kindern, in der Regel Mädchen. Die Meinungen über die Sexualität von Carroll waren unterschiedlich, aber es ist erwähnenswert, dass ähnliche Fotos im viktorianischen England durchaus üblich waren.

Er blieb sein ganzes Leben Junggeselle. Es wurde erwartet, dass Carroll als Senior-Student an der Christ Church als Priester in der anglikanischen Kirche ordiniert würde. Carroll bat jedoch darum zu vermeiden, zum Priester gemacht zu werden. Obwohl dies gegen die College-Regeln der Zeit verstieß, war es für Carroll erlaubt.

Seine Beziehung zur anglikanischen Kirche blieb unsicher. Gegen Ende seines Lebens interessierte er sich für neue religiöse Bewegungen wie die Theosophie. Obwohl er äußerlich ein stiller Vorbehalt blieb, teilte er niemals dieselbe Begeisterung für die Hohe Kirche wie sein Vater und seine Zeitgenossen in der Christ Church.

Zitieren: Pettinger, Tejvan . , Published 22nd Jan 2011. Last updated 22 Feb 2018. “ Biographie von Lewis Carroll ”, Oxford, UK www.biographyonline.net“ ver am januar letzte aktualisierung februar>

Alice im Wunderland

Lewis Carroll Biografie

Alice“ im wunderland> bei Amazon

Verwandte Seiten

Ber%C3%BChmt“ class=“alignleft size-full wp-image-3792″ src=“https://www.biographyonline.net/wp-content/uploads/2014/05/100-Shakespeare.jpg“ alt=“Shakespeare“ width=“100″ height=“119″> Engl%C3%A4nder“ ber englische m und frauen. von anne boleyn queen elizabeth i bis henry viii winston churchill. enth die gro dichter william shakespeare blake wordsworth.>

Schriftsteller“ und autoren> Lewis Carroll Biografie

– Berühmte Autoren wie JRR Tolkien, William Shakespeare, JK Rowling, Jane Austen, Leo Tolstoi, John Steinbeck und Ernest Hemingway.

Lewis Carroll Biografie  Ber%C3%BChmte“ mathematiker> – Eine Liste berühmter Mathematiker, darunter Thales, Euclid, Newton, Turing und Nash.

Externe Links

Lewis Carroll Biografie

Add comment