Biographien Portal
Millicent Fawcett

Millicent Fawcett

Millicent Garrett Fawcett (1847 – 1929) war ein führender Suffragist und Aktivist für die Gleichberechtigung von Frauen. Sie leitete die größte Wahlrechtsorganisation, die Gewaltfreie (NUWSS) von 1890-1919, und spielte eine Schlüsselrolle bei der Gewinnung von Frauen. Sie reflektierte ihre Leidenschaft für die Bildung und half, das Newnham College in Cambridge zu gründen. Sie engagierte sich auch in anderen politischen Aktivitäten wie der Unterstützung der Arbeitnehmerrechte und der Überwindung von Gesetzen, die auf einer doppelten Moral für Männer und Frauen basierten.

Kurzbiografie Millicent Fawcett

Millicent Fawcett  Millicent Garrett wurde 1846 in Aldeburgh, Suffolk, in einer wohlhabenden bürgerlichen Familie geboren. Als sie zwölf Jahre alt war, wurde Millicent mit ihrer Schwester Elizabeth“ garrett anderson> (der ersten Ärztin in Großbritannien) nach London geschickt, um an einem privaten Internat in Blackheath zu studieren. Durch die Ausbildung in London interessierte sich Millicent für Literatur und Bildung, die ihr Leben lang anhielt. Ein entscheidender Moment trat ein, als sie 19 war und eine Rede des radikalen Abgeordneten John“ stuart mill> hörte. Mill war ein früher Befürworter des allgemeinen Frauenwahlrechts. Seine Rede über die Gleichberechtigung von Frauen beeindruckte Millicent sehr und sie engagierte sich aktiv in seiner Kampagne. Sie war beeindruckt von Mills praktischer Unterstützung der Frauenrechte auf der Grundlage von Utilitarismus – und nicht auf abstrakten Prinzipien. Millicent wurde auch aufgefordert, die Frauenwahlrechtsbewegung zu unterstützen, als ihre Schwester Elizabeth Schwierigkeiten hatte, als Ärztin angestellt zu werden. Millicent schrieb später:

‚Ich kann nicht sagen , ich suffragist wurde‘, schrieb sie später. „Ich war immer einer, seit ich alt genug war, um überhaupt über die Prinzipien der repräsentativen Regierung nachzudenken.“

(NUWSS-Typoskript, nd, Manchester Central Library, M50 / 2/10/20).

Durch die treue Unterstützung von JS Mill lernte Millicent andere prominente Aktivisten eines ähnlichen Geistes kennen. Einer davon war der radikale Parlamentsabgeordnete für Brighton, Henry Fawcett. Bei einem früheren Schießunfall war er geblendet worden, aber das Paar fühlte sich intellektuell verbunden und heiratete 1867, obwohl er vierzehn Jahre älter war als er.

Millicent arbeitete als Henrys Sekretärin, verfolgte aber auch ihre eigene Karriere als Schriftstellerin. Sie schrieb ein kurzes Buch „Politische Ökonomie für Anfänger „. Es erhielt Lob für seine knappe und direkte Erklärung; es lief zehn Ausgaben und 41 Jahre. Ihre Fähigkeit, komplexe Argumente zu vereinfachen, erwies sich in ihrer Karriere als Suffragistin als nützlich. Sie hatte auch eine klare Stimme und machte einen guten Sprecher.

„Sie wurde in den 1870er Jahren als Referentin und Dozentin über politische und akademische Themen sowie über Frauenfragen bekannt, als Frauen sich selten auf öffentliche Plattformen begaben. Kritiker wurden durch ihr Aussehen und ihre Haltung entwaffnet – zurückhaltend, zierlich, anmutig, vernünftig, eine jugendliche, aber zusammengesetzte Figur mit einer Masse aus bernsteinfarbenem Haar und einer ‚klaren, silbrigen und ausdrucksstarken‘ Sprechstimme “(Rubinstein, 38–9) (Oxford DnB )

Millicent Fawcett  Millicent spielte auch eine Rolle bei der Gründung des Newnham College in Cambridge. Der Salon von Fawcetts in Cambridge war ein wichtiger Treffpunkt für die Anhänger der Frauenbildung in Cambridge. Millicent selbst gab Ratschläge und Ratschläge für die frühe Planung und das Wachstum von Newnham. [ Newnham“ college> ] Das College wurde 1870 gegründet. ihre Tochter Phillipa besuchte später das College.

Im Jahr 1884 wurde Henry Fawcett krank, als er in der liberalen Regierung von William Gladstones als Generalpostmeister tätig war. Er starb am 6. November 1884 an Pleuritis. Es war ein großer Schock für Millicent, der im Alter von nur 38 Jahren verwitwet war.

Nach dem Tod ihres Mannes widmete sie sich mehr der politischen Kampagne und engagierte sich in der Personal Rights Association. Dies war eine Gruppe, die sich dem Schutz schutzbedürftiger Frauen widmete. Im Jahr 1890 wurde sie zur Präsidentin der National Union der Frauenwahlgesetze (NUWSS) gewählt, die die größte Gruppe war, die sich für Frauen einsetzte, um die Stimme zu erhalten.

Diese Organisation setzte sich hauptsächlich für die Gleichberechtigung von Frauen ein, unterstützte jedoch im Rahmen von Fawcett auch andere Ursachen wie die Abschaffung des Sklavenhandels und die Bildung eines Hilfsfonds für südafrikanische Frauen und Kinder während des Burenkrieges.

Im Jahr 1901 gab es eine wachsende Empörung gegen die Anwendung der „verbrannten Erde“ gegen die Zivilbevölkerung der Buren. Im Rahmen einer Untersuchung wurde Fawcett gebeten, Südafrika zu besuchen und über die Bedingungen in den Konzentrationslagern zu berichten. Ihr Bericht bestätigte frühe Warnungen, dass viele in den Lagern unnötig starben, obwohl die offizielle Regierungsversion den Tod auf andere Faktoren zurückführte.

Eine große Enttäuschung für das Frauenwahlrecht war, als die liberale Regierung es ablehnte, Frauen die Wahl in ihrer Amtszeit von 1901 bis 1914 zu geben. Dies ermutigte die militanteren Suffragetten, sich direkt mit den Fenstern auseinanderzusetzen und, wenn sie ins Gefängnis geschickt wurden, an Hungerstreiks teilzunehmen. Diese Bereitschaft, auf Gewalt zurückzugreifen, verursachte eine tiefe Kluft in der Frauenbewegung. Fawcett und die NUWSS haben sich weiterhin dazu verpflichtet, die Abstimmung mit verfassungsmäßigen Mitteln zu erreichen, und argumentierten, Militanz sei kontraproduktiv. Obwohl Fawcett den Mut der militanteren WPSU-Mitglieder bewunderte, beschuldigte sie die direkte Klage der WPSU, die Regierung daran zu hindern, über die Frage zu stimmen. 1912 hatte die NUWSS die liberale Opposition, die Frauen zur Wahl gestellt hatte, satt und unterstützte die aufkeimende Labour Party.

Bei Ausbruch des Krieges im August 1914 sah sich Fawcett einer gespaltenen Bewegung gegenüber. Die militante WSPU unterstützte den Krieg mit Begeisterung, und Emily“ pankhurst> half, junge Männer zum Mitmachen zu ermutigen. Viele der NUWSS waren jedoch Pazifisten oder unterstützten internationale Abkommen, um Friedensverhandlungen herbeizuführen. Fawcett unterstützte jedoch den Krieg. Schreiben im August 1914:

‚Frauen, dein Land braucht dich. So lange es Hoffnung auf Frieden gab, suchten die meisten Mitglieder der Nationalen Union wahrscheinlich nach Frieden und bemühten sich, diejenigen zu unterstützen, die versuchten, ihn aufrechtzuerhalten. Aber wir haben jetzt eine andere Pflicht. Lassen Sie uns bürgerschaftlich würdig sein, ob unser Anspruch darauf anerkannt wird oder nicht. ‚ – Millicent Fawcett der NUWSS schreibt in The Common Cause August 1914.

Ihre Unterstützung führte dazu, dass viele Mitglieder der NUWSS die Bewegung mit einem erheblichen Grad an Bestürzung verließen.

Der Erste Weltkrieg veränderte jedoch die soziale und politische Landschaft. Da Frauen in der Industrie aktiv an der Unterstützung der Kriegsanstrengungen arbeiteten, gab es eine Meinungsverschiedenheit, um Frauen die Stimme zu geben. Im Jahr 1918 wurde das „Qualification of Women Act“ verabschiedet, das Frauen über 30 Jahren die Stimme gab.

Die NUWSS wurde aufgelöst und kurz darauf zog sich Millicent aus dem aktiven politischen Engagement zurück. Sie schrieb später ein Buch über die Kämpfe für die Abstimmung The Womens Victory (1920). Sie war auch weiterhin in weniger prominenter Weise zu Themen wie der Ausbildung indischer Frauen aktiv, was Frauen den Abschluß von Cambridge ermöglichte und eine größere Chancengleichheit für Frauen schafft.

Als das Parlament 1928 das Wahlalter angeglichen hatte, war sie im Parlament, um zu sehen, wie die Früchte ihres Lebenswerks Wirklichkeit werden. Sie schrieb:

„Es ist fast genau 61 Jahre her, seit ich gehört habe, wie John Stuart Mill am 20. Mai 1867 seine Wahlrechtsänderung zur Reformgesetzgebung einführte. Ich hatte daher außerordentlich viel Glück, diesen Kampf von Anfang an gesehen zu haben.“

Millicent Fawcett starb im nächsten Jahr am 5. August 1929.

Zitate Millicent Fawcett

„Den Frauen als Müttern wird die Verantwortung für das Zuhause und die Betreuung von Kindern übertragen. Frauen sind daher von Natur aus sowie durch Ausbildung und Beruf eher daran gewöhnt als Männer, sich auf das Zuhause und die häusliche Seite der Dinge zu konzentrieren. Aber dieser Unterschied zwischen Männern und Frauen scheint mir der stärkste Grund dafür zu sein, anstatt ein Grund gegen ihre Entrechtung zu sein. Wir möchten, dass die häusliche und die innere Seite der Dinge in der Politik und in der Verwaltung der öffentlichen Angelegenheiten mehr zählt als derzeit. ‚

Millicent Fawcett Home und Politik , n / d.

Der gesamte Text ist in Lewis, J. (Hrsg.) (1987) zu finden. Bevor die Abstimmung gewonnen wurde: Argumente für und gegen das Wahlrecht der Frauen , London, Routledge & Kegan Paul, S. 418-424.

Die NUWSS und die WSPU hatten zwischen 1905 und 1911 unterschiedliche Wahlstrategien. Der WSPU-Schrei bei jeder Wahl lautete: „Halten Sie den Liberalen fern“, nicht wie sie behaupteten, aus den Motiven der Partei, sondern weil die Regierung des Tages und die Regierung allein sind hatte die Macht, ein Wahlrecht zu verabschieden; und so lange eine Regierung es ablehnte, das Wahlrecht zu ergreifen, müsste sie auf alle Oppositionen stoßen, die die Militanten befehligen könnten… Die NUWSS verabschiedete eine andere Wahlpolitik – die Einholung von Meinungserklärungen aller Kandidaten bei jeder Wahl und die Unterstützung des Mannes. unabhängig von der Partei, die die zufriedenstellendsten Zusicherungen der Unterstützung gegeben hat.

Das Wahlrecht der Frauen, das 1911 veröffentlicht wurde, verglich Millicent Garrett Fawcett mit der Taktik der NUWSS und der WSPU.

Zitieren: Pettinger, Tejvan . , 11th Feb 2013. Updated 7th Feb 2018. „Biography Millicent Fawcett , Oxford, www.biographyonline.net , 11. Februar 2013. Aktualisiert am 7. Februar 2018.

Frauenwahlrecht: Eine kurze Geschichte einer großen Bewegung

Millicent Fawcett

Frauenwahlrecht:“ eine kurze geschichte einer gro bewegung> von Millicent Fawcett bei Amazon

Millicent Fawcett – Ein Leben
Millicent Fawcett

Das“ leben von millicent garrett fawcett> bei Amazon

Verwandte Seiten

Millicent Fawcett  Frauen,“ die welt ver> – Berühmte Frauen, die die Welt veränderten. Hier finden Sie weibliche Premierminister, Wissenschaftler, Kulturschaffende, Autoren und Könige. Enthält; Cleopatra, Prinzessin Diana, Marie Curie, Königin Victoria und Jeanne d’Arc.

Millicent Fawcett  Frauenrechtsaktivistinnen“ frauen die sich f rechte der eingesetzt haben. darunter mary wollstonecraft emily pankhurst susan b. anthony und elizabeth cady stanton.>

Ber%C3%BChmt“ class=“alignleft size-full wp-image-3792″ src=“https://www.biographyonline.net/wp-content/uploads/2014/05/100-Shakespeare.jpg“ alt=“Shakespeare“ width=“100″ height=“119″>

Engl%C3%A4nder“ ber englische m und frauen. von anne boleyn queen elizabeth i bis henry viii winston churchill. enth die gro dichter william shakespeare blake wordsworth.>

Verwandte Personen

Externe Links

Millicent Fawcett

Add comment