Biographien Portal
Robert Graves Biografie

Robert Graves Biografie

Robert Graves Biografie  Robert Graves war ein Kriegsdichter, Übersetzer von Klassikern und Schriftsteller. In seinem langen Leben schrieb er über 140 Werke, darunter einen autobiographischen Bericht seiner Zeit im Ersten Weltkrieg – Auf Wiedersehen von Allem .

Robert Graves wurde am 24. Juli 1895 in Wimbledon als Sohn einer bürgerlichen Familie geboren. Sein Vater war Schulmeister und seine Mutter aus einer deutschen Oberklasse.

Er wurde an einer Reihe von Vorbereitungsschulen ausgebildet, bevor er ein Stipendium bei Charterhouse erhielt. Obwohl sie ein ausgezeichneter Student war, war das Leben in Charterhouse hart; er war relativ arm aber ausgesprochen; er wurde auch wegen seiner deutschen Verbindungen aufgezogen. Als Antwort gab er einen Eindruck von Exzentrizität und nahm Poesie und Boxen auf. Einer seiner Schulmeister war George Mallory, der Robert sowohl für zeitgenössische Literatur als auch für das Bergsteigen interessierte.

Bei Ausbruch des Krieges im Jahr 1914 schloss sich Graves der Armee an und trat in die Royal Welch Fusiliers ein. Er war einer der ersten Dichter, der „realistische“ Kriegsdichtungen veröffentlichte, die das Leben des Trenchkriegs dokumentierten.

Graben stinkt nach flachem begrabenem Grund
Wo Tom am Periskop steht,
Müde Nach neun Monaten ist er gestürzt
Alle Furcht, jeder Glaube, alle Hass, alle Hoffnung.

– Robert Graves „Durch das Periskop“ (1915)

Er litt unter einem Granatschock und einer schrecklichen Angst vor Gasangriffen. Er erinnert sich, wie er später im Laufe seines Lebens von lauten Pony oder ungewöhnlichen Gerüchen betroffen sein würde. 1916 wurde er in der Schlacht an der Somme von einem Granatsplitter schwer verwundet. Seine Wunde war so schlimm, dass er an seinen Wunden gestorben war. Trotz der Überlebenschancen überlebte er den Rest des Krieges in England.

Er war eng befreundet mit anderen Kriegsdichtern wie Wilfred Owen und Siegfried Sassoon ; Seine Beziehung zu Sassoon entwickelte sich zu einem engen romantischen Engagement.

1919 wurde er nach Nordirland entsandt. Als er sich jedoch der gefürchteten spanischen Influenza zugezogen hatte, floh er ohne offizielle Demobilisierung nach England. Das Glück war jedoch auf seiner Seite, denn in Waterloo traf er einen Demobeamten, der die offiziellen Papiere hatte, um ihn zu entlassen. Er hat auch die Grippe überlebt; Dies war das dritte Mal, dass er eine enge Begegnung mit dem Tod überlebt hatte – Grippe, seine Kriegsverletzung und einen Kindheitsschub mit doppelter Influenza.

Nach dem Ende des Krieges war Graves sowohl emotional als auch körperlich instabil und auf die Unterstützung seiner Frau Nancy angewiesen. Aber langsam erholte er sich und konnte einen Platz am St John’s College in Oxford nehmen, um Englisch zu lernen.

Er veröffentlichte mehrere Bestseller-Bücher wie Lawrence und die Araber – eine erfolgreiche Biografie seines Oxford-Freundes TELawrence . Im Jahr 1929 veröffentlichte er das Buch “ Goodbye To All That „, ein Bericht über den Grabenkrieg und die Schwierigkeiten, sich an das Leben nach dem Krieg anzupassen. Er schreibt über seine Erfahrung, von der Front zurückzukehren.

England sah für uns zurückgekehrte Soldaten seltsam aus. Wir konnten den Kriegswahnsinn nicht verstehen, der überall herumlief und nach einem pseudo-militärischen Abzug suchte. Die Zivilisten sprachen eine Fremdsprache; und es war Zeitungssprache. (Kap. 21)

Auf Wiedersehen zu allem, was ‚ ist eine krasse Darstellung der Realität des Stellungskriegs und enthält Berichte aus zweiter Hand von deutschen Kriegsgefangenen, die nach der Kapitulation ermordet wurden. Diese Ehrlichkeit und Offenheit führte von einigen Seiten zu Kritik.

Er veröffentlichte auch mehrere klassische Interpretationen klassischer Poesie, darunter The Greek Myths . Er hat sich bei den Übersetzungen größere Freiheit genommen und versucht, den poetischen Geist als eine strikte Übersetzung einzufangen.

Gegen Ende seines Lebens litt er an einer schwachen Erinnerung und hörte auf zu schreiben. Er starb am 7. Dezember 1985 im Alter von 90 Jahren an Herzversagen. Er war der letzte überlebende Kriegsdichter, der nur einen Monat vor seinem Tod in der Westminster Abbey gedacht wurde.

Zitieren: Pettinger, Tejvan . , 16th Jan 2010. Last updated 1 March 2018. “ Biografie von Robert Grave ”, Oxford, www.biographyonline.net“ januar letzte aktualisierung am m>

verbunden

Robert Graves Biografie  Die“ menschen des ersten weltkrieges> (1914 bis 1918) Die Hauptfiguren des Ersten Weltkrieges aus Deutschland, Großbritannien, den USA und dem Rest der Welt. Enthält David Lloyd George, Woodrow Wilson, den Kaiser und George Clemenceau.

Robert Graves Biografie  Dichter“ die gro dichter. einschlie william blake emily dickinson john keats homer milton vergil rumi rabindranath tagore.>

Ber%C3%BChmt“ class=“alignleft size-full wp-image-3792″ src=“https://www.biographyonline.net/wp-content/uploads/2014/05/100-Shakespeare.jpg“ alt=“Shakespeare“ width=“100″ height=“119″>

Engl%C3%A4nder“ ber englische m und frauen. von anne boleyn queen elizabeth i bis henry viii winston churchill. enth die gro dichter william shakespeare blake wordsworth.>

Robert Graves Biografie

Add comment