Biographien Portal
Wilfred Owen Biografie

Wilfred Owen Biografie

Wilfred Owen (1883-1918) Berühmter britischer Kriegsdichter, der im November 1918 kurz vor dem Ende des Ersten Weltkrieges getötet wurde.

„Mein Thema ist Krieg und das Mitleid mit Krieg. Die Poesie hat Mitleid. “

– Vorwort zu den Kriegsgedichten“ wilfred owen>

Wilfred Owen wurde am 18. März 1893 in Oswestry, Shropshire, mit gemischten englischen und walisischen Vorfahren geboren. Er studierte am Birkenhead Institute und konnte an der University of London kaum ein Stipendium gewinnen.

Wilfred Owen Biografie  Als Jugendlicher, von seiner Mutter beeinflusst, wurde er ein frommer Bibelleser und ein überzeugter Anglikaner. Nach der Schule arbeitete er jedoch als Laienassistent des Vikars von Dunsden in der Nähe von Reading. Dies ließ ihn enttäuscht von der Kirche als praktisches Hilfsmittel, um geistige Nahrung anzubieten. Sein religiöser Glaube wurde während seiner Erfahrungen im Ersten Weltkrieg weiter geprüft.

1913 ging er nach Bordeaux, Frankreich, wo er als Sprachlehrer arbeitete. Im Oktober 1915 kehrte er nach England zurück, um sich bei der Armee zu melden. Im Juni 1916 wurde er als Leutnant im Manchester-Regiment beauftragt. Wie viele Menschen dieser Zeit wurde er von der patriotischen Inbrunst und dem Vertrauen der Kriegsanstrengungen beeinflusst. er hatte eine fröhliche und optimistische Sicht auf den Krieg. Als er jedoch an vorderster Front in Aktion trat, war er vom Ausmaß der Verwüstung und des Schreckens der kämpfenden Männer schockiert. Seine Dichtung war eine Reaktion auf das Ausmaß des Gemetzels, das er erlebte.

„Was für Glocken für die, die als Vieh sterben?
Nur die ungeheuerliche Wut der Geschütze.
Nur das stotternde Gewehr rasselt
Kann ihre eiligen Orisons ausprägen.
Keine Spotterei jetzt für sie; keine Gebete oder Glocken
Auch keine Trauerstimme rettet die Chöre,
Die schrillen, dementierten Chöre der Klageweiden,
Und Trompeten, die aus traurigen Grafschaften nach ihnen rufen.

– Wilfred Owen (Auszug aus den War Poems)

Während seiner ersten Periode in den Schützengräben wurde er von einem Grabenmörser in die Luft geblasen und verbrachte später Tage in einem alten deutschen Einbaum. Diese Ereignisse und das ständige Artilleriefeuer führten zu einem Schock, und er wurde ins Craiglockhart Hospital in Edinburgh eingeliefert.

In diesem Krankenhaus begegnete Owen einem anderen Kriegsdichter, Siegfried“ sassoon> . Sie teilten die Liebe zur Poesie und vertraten die Tragödie des Grabenkriegs gemeinsam. Sassoon sollte eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Owen als Kriegsdichter spielen und auch dazu beitragen, seine Arbeit zu veröffentlichen. Owens Dichtung wurde zum Symbol für die Sinnlosigkeit des Ersten Weltkriegs; Owen war auch ein vernichtender patriotischer Glanz, der den Krieg zu verherrlichen suchte.

“Die alte Lüge:
dulce et decorum est
pro patria mori ”

(Die alte Lüge, auf die er sich bezieht: Dulce et decorum est pro patria mori – es ist süß und richtig, für Ihr Land zu sterben.)

Gegen den Willen von S. Sassoon kehrte Owen 1918 an die Front zurück und beteiligte sich am endgültigen Krieg der Alliierten. Im Oktober 1918 führte er Männer in stürmischen feindlichen Festungen im Dorf Joncourt. Für seinen Mut in Aktion wurde ihm das Militärkreuz verliehen. Owen hatte diese Ehre nicht aus persönlichen Gründen erhalten wollen, sondern um seiner Rolle als realistischer Kriegsdichter mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen. Das Zitat zum Award lesen.

2. Lt, Wilfred Edward Salter Owen, 5. Bn. Manch. R., TF, attd. 2. Bn.

»Für auffällige Galanterie und Pflichtergebenheit beim Angriff auf die Fonsomme-Linie vom 1. und 2. Oktober 1918. Nachdem der Kompaniechef Opfer geworden war, übernahm er das Kommando, zeigte eine gute Führung und widerstand einem heftigen Gegenangriff. Er manipulierte ein erbeutetes feindliches Maschinengewehr aus einer isolierten Position und fügte dem Feind beträchtliche Verluste zu. ] Während der ganzen Zeit benahm er sich am meisten galant. “[ London Gazette ]

Tragischerweise wurde er am 4. November 1918 in den Kopf geschossen, als er versuchte, einen Kanal zu durchqueren. Die Nachricht von seinem Tod erreichte seine Mutter am Tag des Waffenstillstands, dem 11. November 1918.

Owen begann vor dem Krieg Gedichte zu schreiben; Er wurde von romantischen Dichtern wie John Keats und Shelley beeinflusst. Es war jedoch während des Krieges, dass er wirklich seine Stimme und seinen Sinn als Dichter fand. In vielerlei Hinsicht galt er als bester Kriegsdichter seiner Generation für seinen bodenständigen Realismus und den ergreifenden Gegensatz zwischen Idealismus und Realität. Seine bekanntesten Gedichte wie „Anthem for Doomed Youth“, „Futility“, „Dulce Et Decorum Est“, „Das Gleichnis von den Alten und den Jungen“ und „Strange Meeting“. sind zu Symbolen der Tragödie und Vergeblichkeit des Ersten Weltkriegs geworden.

Zitieren: Pettinger, Tejvan .

, 14th July 2014. Last updated 9 December 2017. „Biografie von Wilfred Owen“, Oxford, www.biographyonline.net“ juli letzte aktualisierung am dezember>

Die gesammelten Gedichte von Wilfred Owen

Wilfred Owen Biografie

Die“ gesammelten gedichte von wilfred owen> bei Amazon

Verwandte Seiten

Wilfred Owen Biografie  Dichter“ die gro dichter. einschlie william blake emily dickinson john keats homer milton vergil rumi rabindranath tagore.>

Wilfred Owen Biografie

Britisch-Britische“ liste> – Top 100 berühmte Briten, gewählt von einer BBC-Umfrage. Darunter Winston Churchill, William Shakespeare, Thomas Cromwell und Queen Elizabeth I.

Wilfred Owen Biografie

Add comment